Digitale Volumentomographie / 3D-Röntgen
Goldstandard in der Kopfdiagnostik

Die digitale Volumentomographhie (DVT) ermöglicht die präzise und weitgehend artefaktfreie Darstellung knöcherner Strukturen, was einen Einsatz im Bereich der gesamten Schädels, insbesondere im Bereich der HNO Heilkunde (Nasennebenhöhlen und vorderen Schädelbasis sowie der Laterobasis/Felsenbeine) und der implantologischen Zahnmedizin bzw. der MKG-Chirugie ermöglicht.

Auf den Prinzipien der Rotationstomographie basierend, breitet sich der Röntgenstrahl kegelförmig aus und es werden während der Rotation zweidimensionale Aufnahmen erstellt, die anschließend zu einem zylinderförmigen Volumen verrechnet werden. Zu diagnostischen Zwecken kann der zu untersuchende Bereich in drei Ebenen dargestellt werden: koronar, sagittal und axial.

Aufgrund der hohen Auflösung von DVT-Aufnahmen sind sehr geringe Schichtdicken erzielbar, mit denen das jeweilige Volumen abgebildet werden kann.

Entsprechend der darzustellenden region of interest (ROI) sind verschiedene Zylindergrößen mit entsprechendem field-of-view (FOV) wählbar.

Mittels der SafeBeam™-Technologie werden während der Aufnahme nur kurze, Millisekunden dauernde, den Röhrenstrom modulierende Röntgenstrahlen ausgesandt, so dass eine deutlich reduzierte Strahlendosis resultiert.

Der dreidimensionale Datensatz kann auch auf CD bzw. DVD gebrannt und mit einer sogenannten „Viewer“-Software, die auf der CD enthalten ist, einem überweisenden Kollegen problemlos zugänglich gemacht werden.